Kundenberichte Tier - Sana-Bellua

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kundenberichte Tier

Anfang August erhielt ich eine Anfrage bezüglich einer Behandlung eines Pony-Hengstes mit Verdacht auf Kolik in einer Pferdeklinik in der Schweiz. Nachdem wir telefoniert hatten, versendete ich eine Bionendecke für Pferde per Express. Da mich dieser Fall nicht los ließ, erkundigte ich mich einige Zeit später nach dem Wohlbefinden des tierischen Patienten und erhielt folgende Mail:

Grüezi Frau Guttengeber

Danke für Ihre Nachfrage. Ja, die Decke konnte ich am nächsten Tag abholen, allerdings erst nach 14 Uhr. Abends konnten wir sie dann endlich aufs pony legen, nur über der Kruppe, da es auch in der Box trotz Ventilator 30 * heiss war( man schaute uns schon etwas verwundert an.
Die Blutwerte waren an diesem Tag noch sehr schlecht und man dachte bereits ans schlimmste.
Am nächsten Morgen kam per Telefon die Nachricht, dass die Blutwerte fast im Normbereich seien, das Labor habe wohl gestern einen Fehler gemacht. Also wir glauben fest daran, dass es an den Bionen lag.
Nach 10 Tagen durfte der Hengst wieder nach Hause. Die Ursache für seinen schlechten Zustand ist noch immer ungewiss. Zur Zeit ist er mit seiner Stute wieder zusammen und es geht ihm soweit gut. Regelmässig müssen wir die Nierenwerte kontrollieren lassen. Die Decke setzen wir täglich ein!

Liebe Grüsse
B. und J. W.

Liebe Frau Guttengeber,
unser neunjähriger Wallach hatte sich innen am linken Vorderbein,knapp unterhalb des Vorderfußwurzelgelenks,ein wirklich heftiges Überbein zugezogen(Eigenverletzung im Stall).Nach siebenwöchigem Tragen der Bionengamaschen ist das Überbein laut Kontrolle in der Klinik abgeheilt,nicht mehr warm,glatt im Röntgenbild,deutlich verkleinert,keine Lahmheit mehr feststellbar.Wie der Heilungsverlauf ansonsten verlaufen wäre,wissen wir natürlich nicht.Aber das positive Ergebnis zählt,zumal keinerlei sonstige Behandlung stattgefunden hat.
Die Gamaschen waren Tag und Nacht um die Beine,auch auf der Weide und später auch beim Schrittgehen in der Führanlage.Da unser Wallach sonst Bandagen schon mal gerne selber abmontiert,haben wir zunächst mit etwas AKS-Paste gearbeitet,was aber sehr schnell nicht mehr notwendig war.Erstaunlich für uns war,dass die Bandagen auch in der absoluten Hitzephase dieses Sommers mit Temperaturen bis 40 Grad keinerlei Trageprobleme bereitet haben und das Pferd darunter nicht einmal geschwitzt hat,ein wirklich angenehmes und hautfreundliches Material...

Mit freundlichen Grüßen
H. T.

Liebe Frau Guttengeber,
ich habe im Juli 2017 das Bionenfasertuch für meinen Wallach gekauft, der zu diesem Zeitpunkt ein Sarkoid am Ellenbogen hatte. Das Sarkoid wurde vorher mit diversen Mitteln behandelt, doch nichts konnte auch nur eine geringe Besserung verschaffen. Laut Tierärzten und anderen „Experten“ wäre nur noch eine Operation eine Abhilfe verschaffende Alternative gewesen. Da mein Wallach aber Tierärzte lieber meidet und ich ihm den Stress nicht zumuten wollte, kam diese Alternative nicht in Frage. Durch die vielen Versuche das Sarkoid zu bekämpfen und die vielen „tollen“ Wundermittel war das Sarkoid im Mai 2017 dann mittlerweile doppelt so groß wie zu Beginn der „Behandlung“.
Auf dem Pfingstturnier in Wiesbaden habe ich dann Ihren Stand entdeckt und wir haben uns bei Ihnen beraten lassen, konnten uns jedoch erst nicht dazu entscheiden ein Bionenfasertuch zu erwerben.
Nach dem wir wieder zu Hause waren und uns noch einmal eingehend beraten haben, haben wir uns dann doch entschlossen das Tuch zu bestellen.
Als wir das Tuch dann hatten standen wir vor der Herausforderung wie wir das Tuch in der Nähe (am Besten auf) des Sarkoides befestigen konnten. Wir haben es mit Druckknöpfen in eine Fliegendecke genäht , sodass das Tuch zumindest so nah wie möglich an dem Sarkoid ist.
Im ersten Monat konnte man schon eine deutliche Besserung des Sarkoides feststellen. Dadurch, dass das Tuch nicht aufliegen konnte und mein Pferd seine Decke auch nicht 24h tragen konnte zog sich der Heilungsprozess etwas länger, doch man konnte eine deutliche Verbesserung feststellen.

Heute ist das Sarkoid komplett verschwunden und die ersten Haare kommen sogar schon wieder.

Wir haben das Tuch im Winter aber auch in die Winterdecke genäht, sodass es von November bis März 24/7 an dem Sarkoid war. In dieser Zeit hat es sich dann auch komplett zurück gebildet.

Insgesamt hatten wir das Bionenfasertuch von ende Juli 2017 bis Mitte März 2018 im Einsatz und können sagen, dass es uns trotz anfänglicher Skepsis vollends überzeugt hat und wir sehr froh sind das Sarkoid für meinen Wallach schmerzfrei und ohne Stress „bekämpft“ zu haben.

Die beigefügten Bilder sind von Juli 2017 und vom März 2018.
   

Liebe Fr. Guttengeber,

als mein junges Pferd nach einem blöden Missgeschick einen Sehnenschaden hatte, erinnerte ich mich an Ihre Produkte, die ich im Jahr zuvor erstmals gesehen hatte. Ich bestellte daraufhin gleich Bandagierunterlagen - der Sehnenschaden heilte daraufhin sehr schnell und ohne Narbengewebe im Ultraschall ab.

Auch einen Genickschoner bestellte ich, aber ehrlich gesagt ohne große Erwartungen. In der Beschreibung stand, dass man aufpassen solle, weil manche Pferde an den ersten Tagen „lustiger“ sein können - ich dachte mir aber nichts dabei und kam erst im Nachhinein drauf, dass mein Pferd wohl nicht ganz „grundlos“ am erste Tag mehrmals davongaloppieren wollte, sondern dass er sofort auf den Schoner reagiert hatte. An den folgenden Tagen wurde er immer losgelassener (was ihm sonst sehr schwer fällt)! Meine Erwartungen wurden eindeutig übertroffen.

Nun haben wir die Anwendung am Menschen getestet. Mein Knie tat nach dem Skiurlaub permanent weh, zum Arzt ging ich aber trotzdem nicht (Reiter sind schließlich unbelehrbar…). Vor allem von links auf das Pferd aufsteigen war zuletzt kaum mehr möglich. Nach 3 Nächten mit angelegter Kniebandage konnte ich den Schmerz nicht einmal mehr durch blöde Bewegungen provozieren, inzwischen spüre ich das „gesunde“ Knie schon mehr als das „kaputte“! Ich verwende die Bandage aber weiterhin nachts - sicher ist sicher!

Meine Mutter leidet unter einem sogenannten „Tennisarm“, der sich durch die Ellenbogenbandage auch gebessert hat. Wie Sie wissen, haben wir nun eine Bionenfaser für einen seit Monaten nicht ausheilenden Bruch bestellt und hoffen auf das Beste, um eine Operation zu vermeiden. Ich werde Ihnen berichten!

Vielen Dank, wir werden bestimmt noch öfter bei Ihnen bestellen.
Johanna T.           
    
Hallo Frau Guttengeber,
Bei den Baden Classics habe ich die Wirkungsweise dieses Stoffs kennengelernt und war erst sehr skeptisch, dass so ein unscheinbarer Stoff etwas bewirken kann. Ich habe mich dann aber dazu entschieden zwei Gamaschen für mein Shetty zu kaufen.
Mein Shetty leidet schon seit fast einem Jahr an Hufrehe und ihren Folgen. Der Tierarzt wurde schon nach kurzer Zeit hinzugezogen, konnte aber keine richtigen Erfolge erzielen. Das Pony tat sich sehr schwer beim Gehen und konnte nur sehr langsam Schritt für Schritt kurze Strecken gehen. Tagsüber lag es viel.
Mein Pony trägt die Gamaschen 24 Stundem am Tag. Bereits wenige Tage nach dem Anlegen der Gamaschen konnte ich eine Besserung feststellen. Nach zwei Wochen läuft das Pony wieder selbstständig auf dem ganzen Hof herum, nachdem es ausgebrochen ist, galoppiert und macht Bocksprünge, wenn es raus darf.
Auf der Messe Pferd Bodensee habe ich dann für mein Springpferd, welches Sehnenprobleme hat, auch die Gamaschen gekauft, da ich von der Wirkungsweise begeistert bin. Auch dieses Pferd trägt die Gamachen nun 24 Stunden.
Im Anhang ist ein Bild auf dem man die Hufbeinrotation erkennen kann.


Ich bin auch soooo zufrieden.
Mittlerweile dürfen wir wieder Schritt reiten - da war anfangs ja überhaupt nicht mehr dran zu denken!
In den letzten Wochen hat sich das Bein durch das gezielte Bewegungstraining und die Bandage nochmal ganz gewaltig verändert.
Die Bandage wird sie auf alle Fälle weiter tragen und in im Frühjahr gibt es mal eine neue, da die jetzige durch das dauerhafte Tragen doch langsam etwas leidet :-)
Aber das war das Beste was uns passieren konnte!!!
Viel Erfolg auf dem Festhallenturnier und viele Grüße
C. K.

Hallo Frau Guttengeber,
ersteinmal wollte ich Ihnen noch mitteilen, dass das Bein meiner Stute (der starke Sehnenschaden - ich hatte Ihnen vor einiger Zeit einen Erfahrungsbericht zukommen lassen :-)) immer besser wird - sie trägt die Bandage weiterhin 24 Stunden!
Sogar die Verdickung geht langsam aber sicher zurück!
Ich würde für eine Freundin mit Karpaltunnelsyndrom eine Ihrer neuen Hangelenksbandagen benötigen.
Meine Frage, würde das noch vor Weihnachten klappen und wie können wir das am besten abwickeln?
Kann ich das bei Ihnen so bestellen oder lieber über den Online-Shop?
Mit freundlichen Grüßen
C. K.

Hallo liebe Frau Guttengeber!
Wie auf der Salzburger Messe Anfang Dezember versprochen, mal ein Zwischenbericht:
Habe alle vier Beine mit Ihren Bionengamaschen versorgt, wegen dem Sarkoid in der Innenseite des Knies/ Leiste. Seit 11.12.17  hat Comerz, mein 17 jähriger Wallach, 22h die Gamaschen drauf, nur zum Reiten kommen sie runter. Die Bilder sind vom 30.10.17  (noch entzündet, noch mit terraX geschmiert) und vom 02.01.18. Ich habe seit 11.12.17 nichts mehr geschmiert, er hat lediglich die Gamaschen drauf. Ich bemerke zusätzlich, das er sich seit den Gamaschen wesentlich verbessert hat in seinem Gangbild. Er ist ausgeglichen und hat Spass am Arbeiten, ist nur noch Selten etwas unrein im Takt beim Antraben zu Beginn der Arbeit … einfach sagenhaft, wie sich das verbessert hat! Kollegen im Stall haben deutliche Unterschiede festgestellt und nachgefragt, was ich denn gemacht hätte auch das Gelenksknacksen ist fast weg! Vielen lieben Dank für alles, ich und mein Herzenspferd sind begeistert❤ ! Ich schicke Ihnen gerne weiterhin Verlaufsbilder von seinem Sarkoid, Sie können sie auch gerne für Ihre Zwecke verwenden. Ein gutes neues Jahr und bleiben Sie gesund, wir sind auf den besten Weg dahin.

30. Oktober 2017

nach 4 Wochen Immuntheraphie am 2.01.2018 mit der Bionengamasche   

20.02.2018


Liebe Grüße,
T. J.

Liebe Frau Guttengeber,

ich habe vor ein paar Wochen eine Bionen-Bandage für meinen 17-jähreigen Quarter-Horse-Wallach Leonardo bei Ihnen erworben.
Das Pferd hatte eine ca. 3 Wochen alte Verletzung am Griffelbein vorn links, wobei sowohl die knöcherne Struktur als auch die in unmittelbarer Nähe laufende Sehne betroffen war.

Das Pferd hat die Bandage 24 Stunden getragen (nachts Boxenhaltung, tagsüber Weide), hat diese sofort akzeptiert und auch die Handhabung und Reinigung der Bandage war völlig problemlos.
Die Verletzung ist auch laut Tierarzt völlig und sehr zeitnah ausgeheilt.
Der Leo und ich können Ihren Bandagen nur weiterempfehlen.

Wie gestern telefonisch besprochen haben wir schon (leider) die nächste Anwendungsmöglichkeit gefunden.
Es geht diesmal um das linke, hintere Fesselgelenk. Auch hier sitzt die Bandage super, ist gut abzubringen und wird vom Pferd sofort akzeptiert.
Da die Verletzung aussen am Fesselgelenk ist und das Pferd massive Gelenke hat, deckt der eingenähte Bionenstoff die Verletzung nicht völlig ab.
Daher bitte ich auf diesem Wege nochmal um Übersendung eines passenden Bionenstoffstückes.
Dies wird dann in die vorhandene Bandage genäht und ich bin sicher, dass die Bandage auch diesmal entscheidend zur Heilung beiträgt. (Der Leo trägt die vorhandene Bandage ohne komplette
Verletzungsabdeckung seit 3 Tagen und das Gelenk wirkt jetzt schon deffinierter).

Vielen Dank für Ihre Mühe, ich denke wir sehen uns sehr wahrscheinlich auf der "Hund und Pferd"

Mit freundlichen Grüßen
Petra G. und Leonardo

Hallo liebe Frau Guttengeber,

auf Anraten unserer Stallbesitzerin habe ich die Gamaschen gegen Gallen an beiden Hinterfüßen meiner 5-jährigen Stute gekauft. Zuerst muss ich die schnelle Lieferung ausdrücklich loben (= waren am nächsten Tag da!).

Bereits nach 2 Tagen konnte man einen deutlichen Rückgang der Gallen beobachten. Nach 4 Wochen waren die Gallen hinten links verschwunden, hinten rechts ist nach 7 Wochen noch eine leichte, allerdings weiche Galle zu ertasten, die nach der Bewegung auch weg ist. Ich bin sehr begeistert und überzeugt von der Wirkung der Gamaschen.

Ohne die Lobeshymnen meiner Stallbesitzerin wäre ich allerdings nie auf Sie aufmerksam geworden. Das Pferd des Sohnes der Stallbesitzerin lief nämlich nach einer Fesselträgerverletzung hinten rechts am Anfang immer deutlich kürzer. Bis Sie dem Pferd ihre Gamasche nur einen Tag angelegt hatte. Am nächsten Tag lief das Pferd von Anfang an gleichmäßig los und geht zwischenzeitlich erfolgreich M-Springen. Desweiteren benutzt meine Stallbesitzerin Ihre Produkte selber (= wegen einer Sehnenscheidenentzündung am Handgelenk). Sie ist voll und ganz von der positiven Wirkung Ihrer Produkte überzeugt.

VIELEN DANK!!

Mit lieben Reitergrüßen
Ellen

Bericht Pferde-Therapie-Zentrum Aschheim, von Frau Dr. Lindinger
seminare@pferdetherapiezentrum-aschheim.de
Erfahrungsbericht Sana Bellua
Im Dezember 2015 wurde eine 3 Jährige Trakehnerstute im Pferdetherapiezentrum Aschheim eingeliefert.
Das Pferd kam aus einer Pferdeklinik mit einer Verletzung am Fesselgelenk und Sprunggelenk hinten rechts zur Nachsorge.
Es wurden alle 3 Tage Verbandwechsel durchgeführt. Die Wunde am Fesselgelenk war bereits gut abgeheilt.
Am Sprunggelenk jedoch befand sich zunächst eine Kruste, die sich am
24. 12.2015 ablöste.

Die Wunde wurde gereinigt und verbunden. Über dem Verband wurde zusätzlich eine Sprunggelenksgamasche von Sana Bellua angebracht.
Dies erwies sich auch als zusätzliche Stütze für den Verband und verhinderte ein Rutschen.
Die Stute musste für jegliche Manipulation an dem Bein sediert werden, da die Verletzung sehr schmerzhaft war.
Zusätzlich wurde täglich eine Behandlung mit Equitron über dem Verband durchgeführt.
Der Verband wurde in Verbindung mit der Sprunggelenksgamasche von Sana Bellua besser toleriert.
Zustand der Wunde am 26.12.2015

Zustand der Wunde am 07.01.2016

Die Wundheilung verlief schnell und komplikationslos.
Die Stute konnte das Bein zu jeder Zeit gut belasten.

Zustand der Wunde am 31.01.2016 kurz vor der Entlassung

Weitere Beobachtungen mit Gamaschen der Firma Sana Bellua:
Es scheint, dass die Pferde die Gamaschen als angenehm empfinden.
Sie drücken nicht und schnüren die Beine auch nicht ab.
Kein Pferd hat versucht die Gamaschen selbstständig zu entfernen.


Liebe Frau Guttengeber,
wir haben uns bei der Pferdemesse in Wiener Neustadt/AUT Anfang Oktober kennengelernt. Wie versprochen möchte ich Ihnen den Therapieerfolg mit der Bionendecke bei unserer Kamelstute mitteilen! Wir können nach 3 Wochen mit großer Freude berichten, dass unsere Saba wieder galoppiert, was davor absolut nicht denkbar war. Ihr Gangbild ist wieder fast "normal". Sie trägt die Bionenfaserauflagen an beiden Hüftgelenken 24 Stunden am Tag, mit einer selbstgebastelten Fleecedecke darüber und mit 2 Bauchgurten befestigt.
Nebenbei darf ich Ihnen auch mitteilen, dass meine Tochter auf die Bionenfaser bei Menstruationsbeschwerden schwört und auch für meinen Rücken ist die Therapie sehr wirkungsvoll.
Viele liebe kamelige Grüße von der Kamelfarm Würflach!
Astrid P.


Hallo,
imeine Bekannte Angela H. und ich – haben von Ihnen die Bionenfaser Bandagen.
Super.
Jetzt benötige ich für das linke Vorderbein eine Bandage, die über den Kronrand geht.
Leider weiss ich momentan nicht, welche Größe meine Hinterbeinbandage hat.
Haben Sie das zufällig in Ihren Unterlagen? Denn für vorne ist diese zu kurz.
Unser Pferd steht in Thann und wir kommen erst wieder nächstes Wochenende, deshalb kann ich nicht messen.
Ich werde mich morgen telefonisch bei Ihnen melden.
Danke und einen schönen Abend.
Palle T.

Hallo Frau Guttengeber,
Wir haben am Marbacher Vielseitigkeitsturnier an ihrem Stand eine Bandage für unser Pferd gekauft. Die Stute hatte eine Sehnenentzündung. Sie trug die die Bandage täglich 24h lang für drei Wochen und wir können mit Erfolg berichten dass es deutlich und auch schnell besser wurde und wir sie nach vier Wochen wieder reiten konnten. Zusätzlich erhielt sie noch die von ihnen empfohlenen Schüssler Salze.
Unser zweites Pferd hat eine Beule am Genick welche sie nun schon seit ca. 1,5 Jahren hat und diese trotz cremen und massieren nur sehr langsam zurückgeht. Somit haben wir nun interesse an dem Genickschoner. Des weiteren benötigen wir noch ein Paar Pulswärmer für eine rheumaerkrankte Person.
Mit freundlichen Grüßen
Angelika und Clara H

Sehr geehrte Frau Guttengeber,
wir haben in diesem Jahr auf der Equitana Open Air eine Bionen-Bandage für meine Isländer Stute gekauft.
Die Stute hatte einen ziemlich heftigen Sehnenschaden - 40-50 %ige Zerreißung der oberflächlichen Beugesehne und die Heilungsaussichten waren alles andere als gut.
Die Geschichte kennen Sie ja bereits aus dem Kundenbericht von meiner Hufpflegerin Tina S. :-)
Sie überzeugten mich schließlich zum Kauf einer Ihrer Bandagen.
Lange Rede kurzer Sinn - in der letzten Woche waren wir zur Kontrolle in der Klinik und der Tierarzt war hellauf begeistert über den überraschender Weise sehr positiven Heilungsverlauf!
Nach einer PRP Behandlung und 9 Wochen 24 Stunden Bionen-Bandage ist der Schaden besser verheilt als wir es je erwartet hätten.
Aussage meines Tierarztes: "Das ist echt Wahnsinn. Ich bin positiv überrascht, wie gut die Verletzung in dieser kurzen Zeit verheilt ist!"
Lediglich ein paar kleine "Löcher" sind noch zu sehen, welche noch nicht ganz mit neuem Gewebe durchsetzt sind.

Zur vollständigen Verheilung soll die Stute nun noch ein paar Wochen Ruhe halten -- die Bandage wird dabei natürlich weiterhin 24 Stunden am Bein bleiben!

Wir sind wirklich begeistert :-)

Vielen Dank für das tolle Produkt!!

Ich überlege meiner Stute auch Ihre Decke zu bestellen :-)

Dann noch eine Frage in eigener Sache:
Ich habe ziemlich viel mit starken Verspannungen im Hals und Nackenbereich und daraus resultierender Migräne zu kämpfen.
Haben Sie da Erfahrungswerte oder auch geeignete Produkte?

Viele Grüße aus Singhofen
Carina K.

Liebe Frau Guttengeber,
meine Freundin, Maria J, und ich haben Sie bei der Equitana Open Air dieses Jahr kennengelernt und eine ganze Weile an Ihrem Stand verbracht :-)  Noch einmal vielen Dank für Ihre ausführlichen Erklärungen und Beratung.
Meine Freundin hat für ihren 9 jährigen Warmblutwallach einen Genickschoner mitgenommen, weil er sich immer sehr aufregt, wenn meine Stute mit mir den Offenstall verlässt. Er buckelt und springt dann die ganze Zeit von einer Ecke in die andere und verrenkt sich dann immer so, dass die Osteopathin kommen muss. Dann haben wir den Genickschoner ausprobiert und ... ein kleines Wunder, der Wallach läuft zwar noch hin und her, ist aber wesentlich ruhiger, so dass wir uns nicht mehr so große Sorgen machen müssen, wenn er auch mal länger "alleine" sein muss. Seitdem bekommt er den Genickschoner immer an, wenn meine Stute weg ist und auch beim Ausreiten scheint er damit entspannter zu sein.
Vor zwei Wochen dann hat meine Stute sich nachts verletzt. Sie hatte über dem rechten Auge eine 4 cm dicke Beule, die sich bis zur Hälfte der Stirn zog. Nach zwei Tagen habe ich ihr den Genickschoner tagsüber ca. 8 Stunden am Halfter befestigt und schon abends konnte man eine leichte Besserung sehen. Nach vier Tagen - täglich bekam sie den Genickschoner ca. 8 Std. am Halfter an - war die Schwellung weg.
Wir sind beide überzeugt von der positiven Wirkung der Bionenfasern und würden gerne noch einige andere Sachen bestellen. In den nächsten Tagen bekommen Sie eine Bestellung von uns.
Herzliche Grüße aus Rheinbach
Doro S.

Hallo Frau Guttengeber,
ich bin seid 11 Jahren GdHK geprüfte Hufpflegerin, und habe schon
so manche schwere Beinverletzungen bei Pferden gesehen. Mit guten
und leider auch mit sehr schlechten Heilungsprognosen.
Vor ca. 8 Wochen war ich bei einer kleinen Stute mit Sehnenschaden.
Die Maus hat sich mit dem Hinterhuf ins vordere Bein getreten und
sich die Sehne bis zu 50% zerstört. Sie lag schon mehrere Wochen,
stand selten auf und laufen ging gar nicht. Das Bein war warm, und dick
durch die Flüssigkeitsansammlung. Um sie nicht unnötig zu quälen, schnitt ich
ihr die Hufe im liegen aus. Den Keil den ich ihr drunter gebaut hatte brachte leider nur geringfügig Linderung. Die Kundin versuchte es mit Blutegeltherapie,
kühlen, verschiedene Salben, Magnetfeldtherapie ect. nichts hat wirklich geholfen. Auch der Tierarzt war an seine Grenzen gestoßen und riet der Kundin zu einer teuren Spritzenkur. Die Aussicht auf Erfolg war gering.
Als ich sie nun letzten Samstag wieder besuchte, traute ich meinen Augen nicht. Das Bein der Stute war fast wieder normal dünn, nicht mehr heiß und sie lief einen strammen Schritt mit ihrer strahlenden Besitzerin die Stallgasse hoch und runter !
Meine Kundin erzählte mir von Ihrer Bionen-Bandage, und das die Stute diese Bandage nun seid drei Wochen Tag und Nacht trägt. Nur nach wenigen Tagen sah sie schon eine deutliche Verbesserung !
Ich bin sehr begeistert und freue mich die Bandagen an meiner Stute mit ihren Gallen auszuprobieren und auch auf die Pulswärmer für meine Daumen Arthrose.
Liebe Grüße
Tina S

Hallo Frau Guttegeber,
wir haben uns bei Ihrem Stand in Salzburg auf der Pferdemesse kennen gelernt. Wir unterhielten uns über meine alte fast 20jährige Katze, die mir damals sehr oft überall hinpinkelte.
Ich war damals schon so verzweifelt, dass ich mit ihr schon fast zum Tierarzt fahren wollte, um sie einzuschläfern. Gott sei Dank traf ich dann sie und nahm die kleine Decke für meine Kitty mit.
Durch das lange Laufen auf der Messe tat mir eines meiner Knie, ich habe darin sehr starke Athrose und Abnützungen Grad 3, beim Heimfahren in Auto ziemlich weh.
Ich legte die Decke drauf, weil ich natürlich auch neugierig auf die Wirkung war, unsere Fahrt dauerte ca.eine halbe Stunde, und ich spürte die ersten Reaktionen und Wirkungen bereits nach ein paar Minuten bereits.
Es wurde warm und schon auf halber Strecke waren die Schmerzen fast ganz weg.
Jetzt war ich noch gespannter auf die Reaktion meiner noch feinfühligeren Lieblinge. Zuerst waren Hunde und Katzen eher mißtrauisch, aber jetzt liegt meine alte Katze fast nur noch auf dieser kleinen Decke.
Und .... die Pinklerei hat aufgehört
Einer der Kater hat die Decke auch für sich entdeckt, aber nur, wenn die "Alte" gerade nicht da ist oder ihn läßt. Die anderen beide brauchen sie anscheinend nicht. Einer meiner Hunde hat es auch genossen,
den zweiten hat es gar nicht interessiert. Spannende Sache.

Hallo Frau Guttengeber,
mein Pferd hat schon lange Probleme mit dem Fesselgelenk. Ausserdem lässt er keine Bandage am Bein. Die Bionenbandage hat er beim ersten Tragen auch abmontiert, aber nicht zerstört (wie er das sonst immer macht)! Ich habe sie dann abgebürstet und nochmals angelegt und er akzeptierte die Bandage. Darauf hin wurde das Fesselgelenk für zwei Tage etwas wärmer wie sie mir prophezeiten. Aber am dritten Tag sah es so gut aus wie schon lange nicht mehr. Vielen Dank

Sehr geehrte Frau Guttengeber,
vielen Dank für die Bandage für das rechte Bein meines Pferdes. Ich möchte nun auch noch eine für das linke Bein bestellen. Was ich ihnen schon mal positives sagen kann ist, das die Gamasche, die ich schon gekauft habe, noch an einem Stück ist. Nachdem er mir schon die teuersten Gamaschen zerpflückt hat, bin ich schon mal froh, dass er diese heile gelassen hat und akzeptiert.

Hallo Frau Guttengeber,
habe sie und ihre Genickschoner in Salzburg kennengelernt. Bin sehr zufrieden, den Pferden scheinen die Genikschoner zu taugen. Bitte schicken Sie mir noch drei für meine restlichen Dressurpferde sowie zwei Fesselkopfbandagen. Liebe Grüße

Liebe Frau Guttengeber,
mein Pferd hatte eine Fesselbeugen-Sehnenscheidenentzügung, die nicht heilen wollte. Darum wurde eine Fesselringband-OP gemacht. Danach war der OP-Bereich (Fesselkopf) noch immer stark geschwollen. Durch das Tragen der Bionenbandage hat sich das Bein in kürzester Zeit sehr verbessert. Die Bandage hat mich sehr überzeugt. Bitte schicken sie mir noch eine für das andere Bein.

Sehr geehrte Frau Guttengeber,
mein S-Dressurpferd hatte vor einem Jahr eine Verletzung der oberflächlichen Beugesehne, welche trotz intensiver tierärtzlicher Behandlung nicht heilen wollte. Dann habe ich bei ihnen zwei Bionenbandagen gekauft. 6 Wochen später war die Sehnenverletzung verheilt und in der Ultraschalluntersuchung nicht mehr zu sehen.

Hallo,
ich wollte ihnen nur ein kurzes Feedback geben. Ich habe ja gestern mittag bei ihnen vier Fesselkopfbandagen für mein Pferd mit Nesselsucht gekauft. Er hatte Ausschlag von der Fesselbeuge bis zum Hals. Die Bandagen habe ich ihm gestern mittag gleich angelegt. Heute morgen war er fast frei vom Ausschlag, lediglich am Hals war noch ein klein wenig zu erahnen. Und was soll ich sagen, beim Abreiten war er von Anfang so locker wie noch nie. Und das auf einem internationalen Turnier

Stute „Conzita“
Verletzung: Fisur im Röhrenknochen v. l. und Läsion im Fesselträgerursprung
Behandlung: Bionenbandage, PRP, Boxenruhe mit 2 mal Grasen a 10 min. tägl., 2 mal Stosswellentherapie und Schüssler Salze Nr. 1 u. 2
Nach 10 Wochen ist die Fisur ausgeheilt und die Fesselträgerläsion gut durchbaut

Stute „Parsenn“
Verletzung: Stichverletzung im Fesselgelenk v. l., bis in die Sehnenscheide (5 cm)
Behandlung: Erstversorgung in einer Klinik, Bionenbandage und Massagen
Nach 5 Monaten ausgeheilt und wieder voll im Sport einsetzbar

Wallach „Amigo“
Erkrankung: Akuter Hufrehe-Schub, liegt seit 3 Monaten in der Box und ist nur durch Animation kurzfristig zum Aufstehen zu bewegen, austherapiert
Behandlung: Bionenbandage an allen 4 Beinen, Phytotherapie
Nach 5 Tagen selbstständiges Aufstehen und Bewegen

Gallen
Der Einsatz der Bionenbandage erfolgte bei mehreren Pferden mit dem Versuch, Gallen im Bereich der Fesselgelenke positiv zu beeinflussen bzw. zu verringern.
Nach 4 Wochen sichtbare Verkleinerung der Flüssigkeitsansammlungen in den Sehnenscheiden, nach 6 Monaten regelmässiger Anwendung waren die Gallen nahezu weg.


Bildaufnahme 6 Tage nach
Auflage eines Stücks Bionenfaser

Stute „Rubina“
Verletzung: Sehnenteilruptur (40%), v. r., mit daraus resultierender starker Flüssigkeitsansammlung im Karpaltunnel

Behandlung: Bionenbandage, PRP, Schüssler Salze Nr. 1 u. 4

Nach 11 Wochen verheilte Sehnenteilruptur und keine Flüssigkeitsansammlung im Karpaltunnel
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü